Chronik

ornament

2004 - Tsunami

tsunami

Weihnachten 2004 wütete ein unberechenbarer Tsunami in Asien und brachte über die Bevölkerung viel Leid. Ganze Familien wurden ausgelöscht, Kinder verloren ihre Eltern, viele standen vor dem Nichts. Für den Vorstand der energie-BKK, Dieter Poppe, der selbst Freunde und viele gute Kontakte in Sri Lanka hat, war es eine Selbstverständlichkeit zu helfen.






2005

Kurz entschlossen, rief er das Kinderhilfswerk ins Leben. Im Jahr 2005 wurde "Navodaya", BKK-Kinderhilfswerk e. V. gegründet.
Ziele des gemeinnützigen Vereins: Hilfe für Kinder in besonderen Notsituationen. Die Spendengelder sollen zu 100% bei den Bedürftigen ankommen. Die Hilfe bezieht sich im Wesentlichen auf die Ausbildung und die Gesundheitsversorgung. Mädchen und Jungen werden gleichermaßen gefördert und alle Religionen werden berücksichtigt. Dieter Poppe konnte von Anfang an viele Menschen motivieren, so dass eine schnelle Hilfe möglich war. Die ersten Kinder - heute sind es 100 - wurden alle in personenbezogene Patenschaften vermittelt.





2006

Navodaya ist mittlerweile ein eingetragener Verein mit 14 Mitgliedern, die alle ehrenamtlich tätig sind. Der Verein ruft für die Kinder in Sri Lanka eigene Projekte ins Leben. Navodaya unterstützt die Kinder in diesen Projekten finanziell und grundlegend. Sie bekommen vor allem eine Schulausbildung, denn in Sri Lanka gibt es keinen Schulzwang. Durch zahlreiche Spenden von Firmen oder Privatleuten gelingt es Navodaya, solche Aufgaben wahrzunehmen. Die Dankbarkeit der Kinder ist beeindruckend.




2007

Am Bau eines Waisenhauses und an den laufenden Betriebskosten beteiligte sich Navodaya ebenfalls. Alle Waisenkinder, die hier betreut und versorgt werden, konnten auch in persönliche Patenschaften vermittelt werden.










2008

Navodaya sichert zusätzlich die finanzielle Unterstützung einer Gruppe von 140 Kindern in Kindigoda vom Kindergarten bis zur Schule, so dass Lehrmaterial und Lebensmittel gekauft werden können.

Mit Father Joe im Open House im Colombo richteten wir die Babykrippe ein.









2009 - Schulausstattung, EDV-Ausstattung

Tafel, Tische, Bestuhlung - Navodaya spendet die Inneneinrichtung für eine neue Schule für 130 Kinder. Um den Zugang zu neuer Wissenstechnologie zu ermöglichen, stellt der Verein EDV-Equipment mit dessen Wartung zur Verfügung. Im Open House in Colombo erhalten Jungs und Mädchen eine Ausbildung am Computer.









2010

Die ersten Patenreise fand statt - und diese Reise war ein voller Erfolg. Paten und Spender waren beeindruckt von der Hilfe durch Navodaya.

Einen ausführlichen Bericht dazu finden Sie unter Nachrichten








2011/2012

Hilfe für Botswana In diesen Jahren erweitert das Kinderhilfswerk sein geographisches Betätigungsfeld auf einen anderen Kontinent. Die AIDS-Problematik führt dazu, dass immer mehr Kinder ohne Eltern aufwachsen. Diese Erkenntnis war die Grundlage einer Zusammenarbeit mit einer international anerkannten Organisation in Botswana.






2013

Unterstützung Kindergarten/Pateneltern Reise Um die Betreuung unserer Kinder von der Geburt bis zum Ende der Schule abzusichern, wurde die Förderung des Kindergartens im "Open House" in Colombo beschlossen. Auf Wunsch einiger Paten fand wiederholt eine Reise nach Sri Lanka statt. Schwerpunkte dieser Reise waren, neben touristischen Attraktionen, ein Besuch aller Projekte. Ein Höhepunkt war das Treffen mit einer leitenden Mitarbeiterin der Deutschen Botschaft in Colombo. Frau von Einig war sehr beeindruckt von der Arbeit des BKK-Kinderhilfswerks.

2014

Wechsel im Vorstand Albert Braakmann tritt die Nachfolge von Tatjana Stellmacher an.

Beendigung Projekt Botswana
Das Projekt in Botswana wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung beendet. Ausschlaggebend war, dass unser Partner sich nicht an unsere Verträge gehalten hat. Im Interesse unseres Vereins und unter Berücksichtigung unserer Spenden, die wir treuhänderisch verwalten, mussten wir die Zusammenarbeit beenden.

2015

Helping Hands
In unserem Programm "Helping Hands" bieten wir Heranwachsenden die Möglichkeit in unseren Projekten mehrere Monate helfend tätig zu sein. Die Teilnehmer bekommen keine finanzielle Hilfe, sie zahlen aber auch nichts für Unterkunft und Verpflegung. Die Reisekosten tragen die Teilnehmer selbst.

Einen ausführlichen Bericht dazu finden Sie unter Projekte

2016

Unsere Waisenkinder
Am Anfang stand die Betreuung der vielen Waisenkinder, die ihre Eltern oder einen Elternteil verloren hatten. Was ist aus diesen Waisenkinder geworden, denen wir unsere Unterstützung gegeben haben?

45% gehen noch zur Schule
50% haben die Schule beendet
5 % studieren

98 % derjenigen, die die Schule beendet haben, arbeiten, studieren oder sind zu Hause.
Zu 2 % derjenigen, die die Schule beendet haben, gibt es keinen Kontakt mehr.

10 Patenkinder sind verheiratet
3 Patenkinder haben Kinder

2017

Flutmauer
Unser Kindergarten in Kindigoda liegt an einem Fluss. Regelmäßiges Hochwasser führt dazu, dass unser Kindergarten immer wieder davon betroffen ist und beschädigt wird. Diese Situation war wieder einmal durch die immense Flutkatastrophe im Jahr 2016 eingetreten. Um hier eine nachhaltige Verbesserung zu erzielen, kam uns der Gedanke unseren Kindergarten durch eine Flutmauer zu schützen. Die Idee war gut, nur allein die Mittel fehlten. Wir suchten nach Spendern, und trugen unsere Sorgen und Nöte dem Rotary-Club in Dachau vor. Wir hatten zwar die Hoffnung auf Unterstützung, aber dass dieser Club so zügig und unkompliziert eine positive Entscheidung trifft, hat uns sehr glücklich gemacht. Durch die großzügige Spende haben wir nun die Möglichkeit eine 35 m lange Flutmauer zu errichten.